Irisdiagnose

Jeder Organismus ist wie ein Hologramm. Die Ordnung, aber auch die Störungen, des Ganzen spiegeln sich in jedem seiner Teile wider. Dieser Grundsatz ist die Ansatzweise bei der Irisdiagnose.

Nach der Irisdiagnose lassen sich über das Erkennen und Lesen bestimmter hinweisender Anzeichen wichtige Rückschlüsse auf Krankheitsdispositionen und allgemeine Konstitutionsschwächen ziehen.

In meiner Praxis verwende ich die Irisdiagnose als ein erweitertes Diagnose­hilfsmittel, um noch individueller auf die Erfordernisse und Heilungsbedürfnisse des Patienten einzugehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.